Mediterran gefülltes Schweinsnierstück
foodwerk.ch
foodwerk.ch

Mediterran gefülltes Schweinsnierstück

  • Dieses Rezept bewerten!
  • Deine Bewertung
Gesamtbewertung 0 0 bewertungen

Zutaten

  • 700 g Schweinsnierstück
  • 200 g Kalbsbrät
  • 70 g eingelegte Tomaten
  • kleine Schalotte
  • kl. Zweig Rosmarin
  • 2 EL gehackte Kräuter nach Wahl (Oregano, Majoran, Thymian, Rosmarin, Petersilie)
  • Pfeffer, Muskatnuss, Paprika mild
  • Senf mild
  • . 300 g Frühstücksspeck
  • evtl. Fleischschnur

Anleitung

    Für die Füllung die Tomaten und die Schalotte fein hacken. Zusammen mit dem Kalbsbrät, den gehackten Kräutern und den Gewürzen gut vermischen. Das Schweinsnierstück am besten vom Metzger aufschneiden lassen, so dass ihr es gut füllen könnt. Die Brätmasse dünn auf das Nierstück aufstreichen. Falls ihr mehr Füllung im Fleisch haben möchtet, könnt ihr das Nierstück sehr dünn aufschneiden lassen. Das Bestrichene Nierstück nun langsam und eng zusammenrollen. Auf einem Stück Aluminiumfolie legt ihr die Speckscheiben so aus, wie ihr es gerne haben möchtet. Wir haben uns für eine Flechtoptik entschieden. Dafür legten wir 4 Scheiben nebeneinander auf die Folie und haben dann Abwechslungsweise die Speckscheiben „eingeflochten“. Am besten geht dies zu zweit, dann kann nämlich der eine zwei Scheiben hochhalten und der andere legt die Speckscheibe dazwischen. Vor dem einrollen haben wir das Nierstück mit etwas mildem Senf bestrichen und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver gewürzt. Ihr könnt dafür auch gut etwas Fleischwürze nehmen. Das Nierstück nun möglichst straff in den Speck einwickeln. Wir haben das Ganze noch mit etwas Küchenschnur zusammengebunden, damit es auf dem Drehspiess nicht auseinanderfällt. Im Backofen könnt ihr den Braten in einer Gratinschale braten, dann fällt er bestimmt nicht auseinander und das binden entfällt.

    Den Braten haben wir nun bei ca. 160°C für ca. 60 Minuten gelassen. Ihr könnt auch mit der Kerntemperatur auf ca. 65-68°C gehen. Dann ist er schon durch aber noch nicht trocken. In den letzten 10 Minuten haben wir eine feuerfeste Schale unter den Braten gestellt und diese mit dunklem Bier gefüllt und verschiedenen Kräutern. Nun den Braten immer wieder damit begiessen, dann bekommt er ein herrliches Aroma. ( Das Begiessen mit Bier ist nur optional, und nicht zwingend nötig). Vor dem Anschneiden unbedingt den Braten mit Alufolie zudecken und für ca. 5 Minuten stehen lassen, so verteilt sich der Fleischsaft optimal und beim Anschneiden läuft nicht alles hinaus.

    Der Braten lässt sich optimal vorbereiten, damit ihr genug Zeit für eure Gäste habt, denn das Leben isst bunt!

Kommentare

Einloggen oder Registrieren, um einen Kommentar zu schreiben.